Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Durchschnittlich verursachen nur 5 % der Beschäftigten ca. 50 % der Fehlzeiten im Betrieb. Bei Vorliegen chronischer Krankheiten erbringen betroffene Mitarbeiter auch bei Anwesenheit i.d.R. nicht ihre volle Leistung. Der hierdurch entstehende Produktivitätsverlust ist etwa doppelt so hoch, wie der durch Fehlzeiten. Effiziente Maßnahmen zur Vermeidung von Fehlzeiten und krankheitsbedingter Minderproduktivität konzentrieren sich daher auf diese wenigen Mitarbeiter!

Betriebliches Eingliederungsmanagement ist heute die wichtigste Maßnahme zur Erhöhung der gesundheitsbezogenen Produktivität und allen anderen Maßnahmen im betrieblichen Gesundheitsmanagement weit überlegen. Deshalb wird es in vielen Großunternehmen seit Jahrzehnten erfolgreich betrieben.

Aufgrund unserer Qualifikationen und langjährigen Erfahrung  mit mehr als 4000 Wiedereingliederungsprozessen können wir jeweils passende Lösungen von BEM-Fällen auch mittelständischen Unternehmen anbieten.

Unsere Leistungen:

  • detaillierte Anleitung, fachliche Unterstützung und Begleitung des gesamten BEM-Prozesses (Dauer: ca. 4-6 Wochen)
  • arbeitsmedizinische  Begutachtung (Leistungsbild mit differenzierter Prognose)
  • falls erforderlich: sozialpädagogische Beratung und Hilfen
  • Kostentransparenz durch Fallpauschale

Selbstverständlich berücksichtigen wir die Anforderungen aus Datenschutz und ärztlicher Schweigepflicht. Nicht zuletzt hierdurch können wir so auch schwierige Wiedereinglieder-
ungsprozesse neutral und lösungsorientiert steuern.

© Dr. Funke Consulting GmbH

» Home
» Basisinformationen
» Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)
» Betriebswirtschaftliche Aspekte des BEM
» Krankheitsbedingte Minderproduktivität
» Unser Angebot
» Über uns
» Vorträge, Seminare & Publikationen
» Downloads
» Kontakt
» Impressum